Herzlich willkommen in der Pfarrei St. Barbara, Rothenburg

Gemeinsam sind wir als Christinnen und Christen auf dem Weg durch die Zeit und versuchen der frohen Botschaft Jesu Christi Hände und Füsse zu schenken.
Seit Juni 2016 gehören wir zum Pastoralraum Emmen-Rothenburg und vernetzen uns auch über die Pfarreigrenzen hinweg.

Wir sind gerne für Sie da und freuen uns, Sie kennen zu lernen!

 

Pfarramt St. Barbara, Flecken 34, 6023 Rothenburg

Tel. 041 280 13 28, Email: sekretariat(a)pfarrei-rothenburg.ch

Facebook                          


Unsere aktuellen Gottesdienstzeiten:

Mittwoch, 09.00 Uhr (in der 2./4. Woche) / Donnerstag, 18.00 Uhr in Bertiswil (in der 1./3./5. Woche)

Samstag, 18.30 Uhr / Sonntag, 10.00 Uhr

 


 

 
 

Pfarreileben und Corona-Virus

 
 

 

 

Wieder Gottesdienste feiern

Seit Pfingsten dürfen wir wieder Gottesdienste feiern unter Einhaltung des Schutzkonzepts. Das heisst:

  • Der Zugang ist ausschliesslich durch das Hauptportal möglich.

  • Der Einlass beginnt in der Regel 20 Minuten vor Beginn.

  • Beim Betreten der Kirche haben sich alle die Hände zu desinfizieren.

  • Wir bitten Sie, zu Personen ausserhalb Ihres Haushaltes stets die Abstandsregel (2 Meter) einzuhalten:

  • Entgegen der Ankündigung im Pfarreiblatt werden aktuell keine Personendaten aufgenommen.
  • Die Teilnehmerzahl in den Gottesdiensten ist begrenzt. Es kann sein, dass nicht alle eingelassen werden können.

  • Helferinnen und Helfer der Pfarrei sind vor Ort und garantieren, dass die Massnahmen eingehalten werden. Sie sind behilflich beim Suchen eines Platzes und offen für Fragen. Wir bitten Sie, ihren Anweisungen Folge zu leisten.

  • Der Gemeindegesang wird reduziert.
  • Die Rosenkranzgebete in Bertiswil und in der Pfarrkirche finden ab Pfingstsonntag wieder statt.

  • Tauffeiern und Hochzeiten sind unter Einhaltung des Schutzkonzepts wieder möglich.

  • Die Werktagsgottesdienste fallen vorerst aus.
  • In Bertiswil finden bis auf weiteres keine Gottesdienste statt.

 

Wir freuen uns, wieder in Gemeinschaft mit Ihnen feiern zu können!

 
 

 

 
 

 

 

Religionsunterricht 1. - 5. Klassen

 

Nach einer längeren Durststrecke dürfen wir nun beflügelt mit dem Pfingstgeist wieder mit dem Religionsunterricht starten!
Gemäss den Lockerungen des Bundesrates und den damit verbundenen Anpassungen der Dienststelle Volksschulbildung (DVS), findet der kath. Religionsunterricht ab dem 8. Juni wieder gemäss Stundenplan, entsprechend der verschobenen Unterrichtszeiten der Schule, statt. Bitte beachten Sie die damit verbunden Änderungen der Unterrichtszeiten.
Bei Fragen melden Sie sich bitte bei uns.

Wir freuen uns sehr die letzten Schulwochen mit Ihren Kindern gestalten zu dürfen und mit ihnen einen Abschluss dieses besonderen Schuljahres durchführen zu können.

 
 

 
 

 

 

 

 

Impuls zum 7. Sonntag der Osterzeit

Link zu Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=SBskgZJadRA

 

Brücken - sie gehören ganz selbstverständlich zu unserem Alltag. Sie vereinfachen unser Vorwärtskommen, machen es sicherer und überwinden Schluchten und Täler. Die Zeit des Corona-Virus war eine tiefe Schlucht. Über jede Brücke, an der wir uns halten konnten, waren wir dankbar. Und gemeint sind hier nicht Brücken aus Stein, Holz und Metall, sondern Brücken zwischen Menschen und zu Gott.

An diesem "Brückensonntag" zwischen Himmelfahrt und Pfingsten steht Diakon David Rüegsegger auf der alten Holzbrücke über das Rotbachtobel zwischen Rothenburg und Emmen und schaut auf die Impulse dieser Corona-Zeit zurück, die Brücken gebaut haben, die den Kontakt miteinander und untereinander - wenn auch nur digital - aufrecht erhalten haben. Bevor nun an Pfingsten die gemeinsamen Gottesdienste wieder beginnen, sind wir im vorerst letzten Impuls dieser Art eingeladen, über die Brücken in unserem Leben nachzudenken. Darüber nachzudenken, was für mich in der Corona-Zeit wie eine Brücke war - und wie wir wieder neu an tragfähigen Brücken zu Gott und zu einem guten Miteinander der Zukunft bauen können.

 
 

 
 

 

 

 

Impuls zum Fest Christi Himmelfahrt

Link zu Youtube:

https://youtu.be/yt-fZrJ4Fjk

 

Im wohl vorletzten Video-Impuls in dieser Corona-Zeit schauen wir zusammen mit den Aposteln himmelwärts und suchen den Himmel. Hoch oben auf dem Pfarrhausdach denkt Diakon David Rüegsegger über die Worte nach: "Halt an, wo läufst du hin? Der Himmel ist in dir. Suchst du Gott anderswo, du fehlst ihn für und für", sagte Angelus Silesius. Der Himmel ist nicht weit weg, er ist nicht oben, er erwartet uns nicht erst am Ende der Zeit. Nein, er ist schon da. Wir müssen nur die Augen und unsere Herzen öffnen. Einen gesegneten und himmlischen Himmelfahrtstag!

 

 
 

 
 

 

Jesus hilft einer kranken Frau

Während einigen Wochen konnten die Kinder die Schule nicht besuchen - Homeschooling war angesagt. Für den Religionsunterricht wurden Aufgaben versandt und Inputs auf der Homepage veröffentlicht. 

Die Kinder der 3. Klassen haben sich mit Krankheit in einer Jesusgeschichte auseinandergesetzt und Bilder dazu gestaltet.

 

Hier finden Sie einige Resultate.

 
 

 

 
 

 

 

Maiandacht zum Online-Mitfeiern

Link zu Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=VoSaUEVuXL0

 

Maria, die Mutter Jesu, gehört zum Monat Mai wie die blühenden Bäume und Wiesen dieser Tage. Wer auf Maria blickt, der blickt auf Jesus. In den Maiandachten betrachten wir ihr Leben und damit auch auf unser Leben. Wie sie Leid und Freude erfahren hat, so geht es auch uns heute. So dürfen auch wir in unseren Nöten auf ihre Fürsprache vertrauen. Aufgrund der ausserordentlichen Lage sind in diesem Monat keine gemeinschaftlichen Maiandachten möglich. Mit dem Impuls aus der Marienkirche Bertiswil möchte Diakon David Rüegsegger ein paar Gedanken teilen und dazu einladen, von zu Hause aus mitzufeiern und mitzubeten. Gemeinsam singen wir die beiden Lieder aus dem Kirchengesangbuch 758 (Gegrüsset seist du Königin) und 763 (Maria, breit den Mantel aus). Wer möchte, kann dieses gerne zur Hand nehmen.


Das Corona-Gebet von Papst Franziskus ist auf einem PDF zu finden. Mit diesem Gebet möchte er den gesamten Erdkreis auf die Fürsprache der Gottesmutter Maria der Barmherzigkeit Gottes anvertrauen und um ein Ende der Corona-Pandemie beten. Beten auch wir mit: miteinander und füreinander.

 

Maria breit den Mantel aus, mach Schirm und Schutz für uns daraus. Lass uns darunter sicher stehn, bis alle Stürm vorübergehn.

 
 

 
 

Zum aktuellen Stand von Covid-19

Am 29. April hat der Bundesrat die Lockerungen der 2. Etappe beschlossen. Das Versammlungsverbot bleibt auch nach dem 11. Mai noch bestehen. Somit dürfen bis mindestens 7. Juni weiterhin weder Gottesdienste noch irgendwelche pfarreilichen Veranstaltungen stattfinden. Das heisst für unser Pfarreileben:

  • Weiterhin entfallen sämtliche Veranstaltungen der pfarreilichen Gruppierungen und Vereine.
  • Gottesdienste sind nicht erlaubt, somit können wir Christi Himmelfahrt und Pfingsten nicht in Gemeinschaft feiern. Auch die Maiandachten und der Bittgang an Himmelfahrt entfallen.
  • Tauffeiern müssen weiterhin verschoben werden, am besten in den Spätsommer oder Herbst.
  • Beerdigungen dürfen weiterhin nur im Familienkreis und am Grab durchgeführt werden.
  • Das Pfarreiheim und das Öki bleiben bis Anfang Juni geschlossen. Das Sekretariat ist auf Anmeldung (am besten telefonisch) gerne für Sie da.
  • Unsere Kirchen bleiben weiterhin geöffnet für das individuelle Gebet. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundes!
  • Der schulische Religionsunterricht von der 1. bis 5. Klasse entfällt, weil die Regeln der Schule Rothenburg nicht eingehalten werden können. Von der 6. bis 9. Klasse findet dagegen der Unterricht ab 11. Mai entsprechend dem schulischen Schutzkonzept wieder statt.
  • Trotz der schwierigen Voraussetzungen stehen die Mitglieder des Seelsorgeteams weiterhin gerne für Gespräche zur Verfügung, am besten telefonisch (041 280 13 28).
  • Eine Lockerung der Einschränkungen ist ab 8. Juni zu erwarten. Damit ab diesem Termin wieder Gottesdienste gefeiert und kleinere Veranstaltungen durchgeführt werden können, erarbeiten wir aufgrund des Schutzkonzeptes der Schweizer Bischofskonferenz einen Massnahmenkatalog. Wir werden Sie wieder darüber informieren.

 

Auch wenn viele Menschen weitere Lockerungen erhofft haben, müssen wir die Situation so nehmen wie sie ist. Diese Zeit sehen wir auch als Chance, neue Formen des Kircheseins und des Betens zu wagen – individuell und im Kleinen. Wenn Sie Vorschläge und Wünsche haben oder Anregungen brauchen, melden Sie sich ungeniert bei uns. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns verbunden bleiben. Wir sind es mit Ihnen, besonders auch im Gebet.

 

Auf dieser Website finden Sie jeweils die aktuellen Informationen. Insbesondere möchte ich auf unsere sonntäglichen Impulse auf Youtube hinweisen.

 

Der St. Galler Bischof Markus Büchel bezeichnete die ausbleibenden Lockerungen im kirchlichen Bereich dahingehend, dass der „Verzicht ein Akt der Solidarität“ ist. Wir verzichten auf Gottesdienste aus Solidarität gegenüber all jenen Menschen, die in diesen Tagen und Wochen „unten durch“ müssen. Zudem leisten wir einen Beitrag, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Das ist gelebte Solidarität und Nächstenliebe!


David Rüegsegger

 
 

 
 

 

 

Eingeschränkte Öffnungszeiten
des Pfarramts

Trotz Corona-Virus sind wir gerne für Sie da.
Wir bitten Sie, Ihre Anliegen telefonisch oder per Email anzumelden.

 

Telefon: 041 280 13 28

Email: sekretariat@pfarrei-rothenburg.ch

 

Unsere Öffnungszeiten:

Montag und Freitag: 13.30 bis 17.00 Uhr

Dienstag und Donnerstag: 08.00 bis 11.00 Uhr

 

In dringenden Fällen ausserhalb der Öffnungszeiten:

Bitte melden Sie sich auf der Notfallnummer, die auf dem Telefonbeantworter bekanntgegeben wird.

 
 

 
 

 

 

Links zu Online-Gottesdiensten

In Gemeinschaft dürfen wir in diesen Tagen leider keinen Gottesdienst feiern. Trotzdem gibt es verschiedene Möglichkeiten, an einer Liturgie teilzunehmen. Denn verschiedene Pfarreien und Klöster übertragen ihre Gottesdienste ins Internet oder ins Fernsehen. Ein paar Beispiele (zum Auswählen jeweils den Link anklicken):

  • Kloster Einsiedeln: 12.05 Uhr Mittagsgebet, Vesper um 16.30 Uhr, die Komplet um 20.00 Uhr und das Konventamt um 11.15 Uhr
  • Auch das Kloster Engelberg überträgt Feiern.
  • Gottesdienst um 07.00 Uhr mit Papst Franziskus und in deutscher Übersetzung
  • Fernsehen: Auf SRF 1 sind am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr oftmals Gottesdienste zu sehen. Auf Bibel TV werden ebenfalls Gottesdienste aus dem deutschsprachigen Raum übertragen.
  • Die aktuellen Lesungstexte finden sich jeweils im Schott-Messbuch.
 
 

 
 

 

 

 

Spenden für das Fastenopfer

Aufgrund des Corona-Virus mussten Gottesdienste und Fastenaktionen abgesagt werden, bei denen wir für unser diesjähriges Projekt in Guatemala gesammelt hätten. Nun fehlt dringend benötigtes Geld. Darum rufen wir im Namen des Fastenopfers herzlich ein, in dieser Krisenzeit auch die anderen Menschen nicht zu vergessen, denen es noch viel schlechter geht als uns hier in Europa.

 

Spenden können Sie wie folgt:

  • Traditionell ein Fastenopfer-Säckli oder Couvert in den Briefkasten des Pfarramtes legen.
  • Mit dem Einzahlungsschein überweisen, der beim vorletzten Pfarrblatt beigelegt war oder in der Kirche aufliegt.
  • Eine Einzahlung tätigen an folgendes Konto: 60-19191-7 zugunsten des Fastenopfers.

Zum Projekt, das wir in ökumenischer Zusammenarbeit mit der reformierten Kirchgemeinde Emmen-Rothenburg unterstützen, finden Sie hier eine Präsentation sowie ein Portrait von Juana Vásquez Arcón. Sie wäre Gast gewesen im ökumenischen Gottesdienst. Im Film spricht sie von ihrem Kampf für das traditionelle Saatgut und für die Menschen, die davon leben.

 
 

 
 

Eine frohe und gesegnete Osterzeit!

In diesem Jahr ist alles anders. Alles ist ganz besonders. Mit ganz anderen Ohren haben wir die Botschaft von Ostern gehört: Jesus ist auferstanden. Er lebt. Halleluja!

Auch wenn kein gemeinsamer Gottesdienst möglich war, haben wir es - in Gedanken verbunden mit der ganzen Pfarrei - in einer kleinen Lichterfeier Ostern werden lassen. Die neue Osterkerze ist für alle Menschen von heute entzündet, und sie erzählt davon, dass das Licht stärker ist als das Dunkel. Kein Stein, mag er noch so schwer sein, kann nicht weggewälzt werden. Die Frauen am Grab haben erstmals von dieser Botschaft erfahren. Auch uns ist sie geschenkt - in einer Zeit, in der vieles dunkel ist und so manches Angst macht. In einer Zeit, in der viele schwere Steine auf der Welt und ihren Geschöpfen lasten. In unser Gebet haben wir besonders unsere Pfarrei St. Barbara eingeschlossen und sie dem Auferstandenen anvertraut. Zünden wir Lichter der Hoffnung an, und tragen wir das Osterlicht hinaus in die Welt.

Das Pfarreiteam wünscht allen Rothenburgerinnen und Rothenburgern und der ganzen Welt eine frohe und gesegnete Osterzeit!

 
 

 

Vergangene Impulse des Pfarreiteams

Impuls zum Weissen Sonntag, 19. April

Impuls zum Ostermontag, 13. April

(Musik: Benedetto Marcello (1689-1739), Sonate in F-Dur, 1., 2. und 4. Satz)

Walter von Ah, Orgel und Pirmin Hodel, Euphonium

Lichterfeier in der Osternacht, 11. April

Impuls vom Karfreitag, 10. April

(Musik: Bist du bei mir, J.S. Bach)

Impuls vom Hohen Donnerstag, 9. April

(Musik: Hör mein Bitten, F. Mendelssohn)

 

Impuls vom Palmsonntag, 5. April 2020

Impuls vom 5. Fastensonntag, 29. März 2020

Impuls vom 4. Fastensonntag, 22. März 2020

 

 
 

 
 

Aktuelles und kommende Anlässe

 
 

 
 

 

Gebet am Donnerstag

Am ersten Donnerstagabend im Monat schliessen wir uns im Gottesdienst um 18.00 Uhr in Bertiswil jeweils dem Gebetsnetz an, das von den Ordensfrauen aus dem Kloster Fahr initiiert wurde. Wer daran teilnimmt, soll in diesen Zeiten der Veränderung Mut und Zuversicht erfahren, eine weitere Woche in und mit der Kirche zu gehen - Schritt für Schritt stets in der Gemeinschaft mit der Kirche und in Rückbindung an ihre Ursprünge und unsere spirituellen Quellen.

Weitere Informationen

 
 

 
 

Rückblick auf vergangene Anlässe

 
 

 

Bibelentdecker-Nachmittag

Rund 100 Kinder haben sich mit dem Propheten Jona mit dem Boot auf den Weg gemacht. Mit viel Freude und Spass haben sie diese Geschichte der Bibel entdeckt.

 

Hier finden Sie einige Impressionen

 
 

 
 

 

Mini-Aufnahme 2019

Am Christkönigssonntag war es soweit: Elf Mädchen und Buben wurden im Sonntagsgottesdienst in die Schar der Minis aufgenommen. Der Familiengottesdienst wurde mitgestaltet von der Mini-Schar zum Thema "Zäme strahle".

 

Hier geht es zum Fotorückblick

 
 

 
 

 

Schöpfungszeit - Rückblick

Nach drei Monaten haben wir unsere Schöpfungszeit abgeschlossen. Verschiedene Gottesdienste wurden zum Thema gestaltet, bleibende Werke wie der Lebensturm oder das Pfarrhausbord werden uns noch länger an unsere Verantwortung für das "gemeinsame Haus" erinnern. Im Religionsunterricht sind Kunstwerke entstanden, die teilweise noch bis Ende November in der Kirche zu bestaunen sind.

Hier geht es zum (Foto-)Rückblick

 
 

 
 

 

Dankeschönabend 2019

Rund 150 ehrenamtlich Tätige verbrachten am Freitag, 8. November 2019  einen vergnügten Abend mit einem Blick durch die rosarote Brille.

 

Hier finden Sie ein paar Impressionen

 
 

 
 

 

Verabschiedung Ana Behloul

Am Sonntag, 1. September haben wir offiziell von unserer Pfarreiseelsorgerin Ana Behloul Abschied genommen. Sie verlässt unsere Pfarrei auf Ende September.

Für ihr grosses Wirken in unserer Pfarrei danken wir ihr herzlich und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und Gottessegen.

 

Fotorückblick

 
 

 
 

 

Pfarreifest und Pfadijubiläum

Am Sonntag. 18. August feierte die Pfarrei zusammen mit der Pfadi den Pfarreifest-Gottesdienst unter freiem Himmel beim Schulhaus Lindau. Die Pfadi gestaltete die Feier anlässlich ihres 80jährigen Jubiläums mit.

 

Bericht und Fotorückblick

 
 

 
 

 

Anschaffung eines Defibrillators im Pfarreiheim

Die Kirchgemeinde hat einen Defibrillator des neusten Typs «AED 3» angeschafft. Dank dem automatisierten externen Defibrillator (AED) verbessert die Kirchgemeinde Rothenburg die Sicherheit der Bevölkerung – denn nach einem Herzstillstand zählt jede Sekunde. Das lebensrettende Gerät ist einfach und schnell zu bedienen. Mit einem Defibrillator erhöhen sich die Überlebenschancen markant.

Der Defibrillator wurde im Pfarreiheim gut sichtbar beim Haupteingang im Erdgeschoss installiert und steht im Notfall jedermann während den Öffnungszeiten des Pfarreiheims zur Verfügung. Eine detaillierte Betriebsanleitung finden Sie unter diesem Link