Marienkirche Bertiswil

Baugeschichte und Ausstattung 

Die Kirche von Bertiswil wird urkundlich erstmals im Jahre 1173 erwähnt. Der erste Bau muss ins 12. Jh. datiert werden. Nach mehrmaligen Um- und Anbauten wurde 1973/74 der Zustand aus der Mitte des 18. Jhs. wiederhergestellt. Sie umfasst heute rund 100 Sitzplätze. Die Marienkirche Bertiswil ist eine der wenigen vorbarocken Kirchen und Kapellen des Kantons Luzern, welche das Zeitalter des Barocks und das 19. Jh. ohne allzu starke Eingriffe überlebt und ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt haben.

Anlässlich der Renovation 1973/74 kamen im Chor reichhaltige und qualitätsvolle Freskomalereinen zum Vorschein. Es handelt sich dabei in der Hauptsache um einen Zyklus von Aposteln, wobei über jedem ein Spruchband mit einem Satz aus dem Credo (Glaubensbekenntnis) schwebt.

Der Hochaltar ist mit einer Inschrift auf der Rückseite in das Jahr 1688 datiert. Das ursprüngliche Altarbild ist nicht mehr erhalten. An seiner Stelle hängt ein grüner Vorhang vor welchem eine Pietà aus dem 17. Jh. steht. Auf zwei Konsolen stehen die bewegt gestalteten Figuren des Apostels Jakobus und der Maria von Magdala. Links und rechts des Tabernakels befindet sich je ein spätgotisches Relief mit 7 Nothelfern.

Über dem Chorbogen ist eine Kreuzigungsgruppe mit Maria und Johannes angebracht.

Die zweimanualige, mechanische Orgel auf der Empore stammt aus dem Jahr 1975 und wurde von der Firma Graf, Sursee gebaut.

Im Turm hängen drei wertvolle Glocken aus dem Anfang und dem Ende des 16. Jhs.

Die Stellung der Marienkirche

Bei der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1173 sind die Kirche und der Dinghof Bertiswil Eigen des Stiftes Beromünster. Der Stifter oder die Stifterin ist nicht bekannt. Die rechtliche Stellung der Kirche ist bis anhin ungeklärt. Der Friedhof, der von jeher bei diesem Kirchlein war, deutet auf die rechtliche Eigenschaft einer Pfarrkirche hin. Diese Qualität muss aber schon früh verschwunden sein, wenn sie überhaupt je vorhanden war. Sonntagsgottesdienste wurden nie in der Marienkirche Bertiswil abgehalten.

Heutige Nutzung

In der Marienkirche Bertiswil findet wöchentlich am Donnerstagabend ein Gottesdienst statt. Ferner steht sie für Beerdigungsgottesdienste, Hochzeiten und Gottesdienste für kleinere Gruppen zur Verfügung. Am Sonntag feiern die Reformierten ihren Gottesdienst in der Marienkirche. Auch wird sie für Konzerte im kleineren Rahmen zur Verfügung gestellt; sie bietet rund 100 Sitzplätze. Reservationen nimmt das Pfarramt entgegen.