Sternsingen 2019 - Segen für Rothenburg und Peru

 
 

Die Sternsinger waren wieder unterwegs! 

Jedes Jahr rund um den Dreikönigstag ziehen an vielen Orten Kinder durch die Städte und Dörfer und klingeln an den Türen. Verkleidet als Könige singen sie Lieder, sagen Sprüche auf, sammeln Geld für ein Kinderprojekt und schreiben mit Kreide den traditionellen Segensspruch an die Haustüre oder den Wohnungseingang, in diesem Jahr 20*C+M+B+19.

 

In Rothenburg übernehmen seit vier Jahren die Minis diese Aufgabe. So waren sie auch in diesem Jahr wieder unterwegs und haben am Samstag, 5. Januar im Schneegestöber den weihnächtlichen Segen zu den Häusern und Wohnungen gebracht und so den Menschen ein gutes neues Jahr gewünscht.

 

Dieses Jahr lautete das Motto «Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit». Der Schwerpunkt lag dabei auf Kindern mit einer Behinderung und deren Integration ins Alltagsleben. Besonders in Entwicklungs- und Schwellenländern ist der Alltag für diese Menschen nicht leicht. Oft leben sie in grosser Armut und werden nicht ihren Bedürfnissen entsprechend betreut. Am Beispielsland Peru erfuhren die Sternsingerinnen und Sternsinger, was es bedeutet, dort als Kind mit einer Behinderung aufzuwachsen. Laut offiziellen Schätzungen haben 165 Millionen Kinder weltweit eine Behinderung. Die eine Hälfte des eingenommenen Geldes wird für Projekte zugunsten dieser Kinder verwendet.

 

Als Dankesfeier zum Abschluss des diesjährigen Sternsingens gestalteten die Minis den Vorabendgottesdienst zum Fest Dreikönig in der Pfarrkirche mit und sangen nochmals ihre Sternsinger-Lieder. Wer nicht in den Genuss eines Besuches kam, kann in der Pfarrkirche eine Anleitung samt Kohle, Weihrauch und Kreide abholen, um selber eine Haussegnung vorzunehmen.

 

David Rüegsegger

 
 

Fotorückblick Sternsingen 2019