7. Minifest in Luzern

 
 

8'000 Minis feiern in Luzern

Die diesjährige Reise führte die Minischar Rothenburg am Sonntag, 10. September 2017 ans Minifest nach Luzern. Praktisch vor unserer Haustüre trafen sich rund 8'000 Ministrantinnen und Ministranten aus der ganzen Deutschschweiz und sogar aus Österreich zum Minifest, davon 33 aus der Pfarrei Rothenburg und rund 100 aus dem Pastoralraum. Nach 2005 war es das zweite Minifest in Luzern, das siebte insgesamt.

Die Eröffnungsfeier und den Abschluss feierten die Minis zusammen mit ihren Begleitpersonen auf dem grossen Kiesplatz bei der Allmend. Dabei übten sie mit einer Band den neuen Minisong "Zäme goh, zäme stoh" ein, und sie konnten das Talent von zwei Akrobatinnen bewundern. Danach standen rund ums Schulhaus Hubelmatt und die Messe Luzern über 100 Ateliers bereit, bei denen die Minis ihre Sportlichkeit, ihre Geschicklichkeit oder ihr Wissen unter Beweis stellen konnten. Die Möglichkeiten überstiegen bei weitem die zur Verfügung stehende Zeit, auch wegen den Warteschlangen, die sich vor manchem Atelier bildete. Eine Guugenmusig und ein Ballonfeuerwerk rundeten das gelungene Minifest in Luzern ab.

In mancher Pfarrei, so auch in Rothenburg, blieb an diesem Minifest-Sonntag wohl der eine oder andere Ministranten-Stuhl leer und die Gottesdienste fanden ohne Ministranten statt. Denn die Minis konnten in Luzern "ihren" Festtag so richtig geniessen, der alle drei Jahre von der Deutschschweizerischen Arbeitsgruppe für MinistrantInnenpastoral (DAMP) organisiert wird als Dankeschön für den treuen Dienst das ganze Jahr über in unseren Pfarreien.