Erstkommunion

 
Zu den Elterninformationen  >> Weiter
 
 

Nach der Taufe ist die Erstkommunion ein weiterer Schritt zur Aufnahme in die volle Gemeinschaft der katholischen Kirche. Das Wort "Kommunion" bezeichnet die Teilnahme am Abendmahl und entstammt dem lateinischen "communio", das soviel wie "Gemeinschaft" bedeutet. Zur Erstkommunion gehen die Kinder in unserer Pfarrei in der dritten Klasse.

Die Feier des Abendmahls in den christlichen Kirchen geht auf den Hohen Donnerstag zurück, den Tag vor der Hinrichtung Jesu. Den Abend dieses Tages verbrachte er im engsten Freundeskreis. Als Jesus bei einem gemeinsamen Essen von seinem baldigen gewaltsamen Sterben sprach, forderte er die Freunde auf, zum Gedächtnis an seinen Tod fortan gemeinsam das Abendmahl zu feiern. Der Hohe Donnerstag gilt von daher in den Kirchen als Ursprung der Abendmahlsfeiern. Später verlagerten sich die Feiern auf den ersten Tag der Woche, den Sonntag.

 

Gemeinsam auf den Weg gehen


Kinder und Eltern bereiten sich gut auf das Kommunionfest, wie dieser  wichtige Tag genannt wird, vor. Im schulischen Religionsunterricht, der bereits in der 1. Klasse beginnt, lernen die Kinder wichtige Elemente des christlichen Glaubens kennen. Auch die Eltern sind eingeladen, sich wieder auf wichtige Lebens- und Glaubensfragen einzulassen. Zur Vorbereitung auf das Kommunionfest, das jeweils am Weissen Sonntag  gefeiert wird, gehören die Kinderliturgie, zu der die Kinder ab der 2. Klasse in etwa monatlichen Abständen eingeladen sind, die Taufgelübde-Erneuerung und der Vorbereitungsnachmittag. Wegen der Anzahl werden die Kinder in zwei Gruppen zum Festgottesdienst eingeladen, die einen am Vormittag des Weissen Sonntages, die anderen am Vortag. Wenn die Kinder das 3. Schuljahr beginnen, findet ein Elternabend statt, bei dem alle nötigen Informationen weitergegeben werden.